Weltmeisterschaft

Nun ist sie also Geschichte, die Softball-Weltmeisterschaft 2016 in Surrey, Kanada. Und Team Uganda hat es tatsächlich geschafft, nicht nur daran teilzunehmen, sondern auch einige Leute zu überraschen und zu beeindrucken. Aber der  Reihe nach.

Nach Ankunft des Teams in Kanada wurden wir zunächst von unseren Gastfamilien in Coquitlam begrüßt, bei denen wir für die nächsten vier Tage wohnten. Gegen das U18 Team von Coquitlam bestritten wir auch unser erstes Testspiel am Dienstag (12. Juli); am Mittwoch folgte das zweite gegen Team BC, ein Auswahlteam der Region. Am Donnerstag zogen wir dann um, in die Semiahmoo Secondary School, in der wir während der WM untergebracht waren. In zwei Klassenzimmern auf Feldbetten, aber dafür mit Vollpension und in Gehweite zum Feld. Gar nicht so schlecht.

Am Freitag ging es dann endlich los, das erste Spiel gegen Irland stand auf dem Programm. Und Uganda gewann diese Begegnung! Die Freude war groß und voller Elan nahmen wir am Abend an der Opening Ceremony teil. Die Kleider der Mädels sind auf seeeeehr vielen Fotos zu sehen 😉 .

Am Samstag trafen wir auf Großbritannien, ein Spiel, das wir erwartungsgemäß verloren. Doch wir scorten einen Run und strikten sogar eine GB-Batterin aus – ein positives Fazit. Am Sonntag dann Kanada, 0-10 nach 3,5 Innings, doch wieder recht zufrieden. Nur ein Hit hätte es noch schöner gemacht…

Als Drittplatzierte in unserer Gruppe ging es für uns dann in die Platzierungsrunde 17-31 (wobei Pakistan bis zum Schluss nicht kam, also eigentlich 30). Gegen Ecuador hielten wir lange mit und es war ein spannendes Spiel, das wir leider schlussendlich mit 2-4 verloren. Vor dem nächsten Spiel, gegen Kenia am Mittwoch, hatten wir einen freien Tag, den wir in Squamish verbrachten. Dank großzügiger SpenderInnen hatten wir einen Bus und konnten sogar mit der Gondel fahren – ein tolles Erlebnis! So entspannt konnte das Kenia-Spiel nur gut gehen, oder? Nach einem langsamen Start fanden wir zum Glück im zweiten und dritten Inning besser ins Spiel und konnten durch Mercy Rule frühzeitig als Siegerinnen vom Platz gehen (9-2).

Am Donnerstag folgte dann wieder ein freier Tag, den wir mit Shoppen, Schwimmen und einem tollen Barbecue gemeinsam mit den Teams aus Tschechien und Kenia bei einem der größten Gönner der WM verbrachten. Traumhafter Sonnenuntergang inklusive. Am Freitag dann unser letztes Spiel, gegen Griechenland. Wieder hielten wir gut mit, doch die fehlende Schlagleistung machte uns einen Strich durch die Rechnung und die Griechinnen gewannen mit 4-0. Dennoch ein großartiges Turnier von Uganda, 2 Siege in 6 Spielen bei der ersten Teilnahme können sich auf jeden Fall sehen lassen!

Das Finale gewannen dann die USA, Japan bekam Silber und Kanada Bronze. Uganda beendete das Turnier auf dem 24. Platz und Österreich auf Platz 18.

Unten ein paar Fotos, leider nicht so viele vom Softball. Wir haben gespielt, daran soll kein Zweifel entstehen. Aber ich hab ja auch coachen müssen 😉


WORLD CHAMPIONSHIP

Now it’s in the books, the Softball World Championship 2016 in Surrey, Canada. And Team Uganda really made it, they not only participated but also surprised and impressed a number of people. But let’s start from the beginning.

After the team’s arrival in Canada, we were welcomed by our host families in Coquitlam, who took us in for the next four days. Our first preparation game on Tuesday (July 12) was against the U18 Coquitlam team; on Wednesday we played a second game against Team BC, the region’s all-star team. On Thursday we moved into Semiahmoo Secondary School, where we stayed during the WC. In two classrooms with cots, but with full board and in walking distance to the field. Not bad at all.

On Friday it finally started, we had our first game against Ireland. And Uganda won! Everyone was very happy and highly motivated we took part in the the opening ceremony in the evening. You can see the girls‘ dresses in maaaany pictures 😉 .

On Saturday we played against Great Britain, a game which we, as anticipated, lost. But we scored a run and struck a GB batter out – a positive result. Then on Sunday, Canada, 0-10 after 3.5 innings, but again satisfied. Only a hit would have made it better…

As third-place finisher in our group we moved on to the placement round 17-31 (but Pakistan didn’t come until the end, so actually 30). Against Ecuador it was a close and exciting game for a long time, which we unfortunately lost 2-4 in the end. Before the next game, against Kenya on Wednesday, we had a day off that we spent in Squamish. Thanks to generous donors we had a bus and even were able to go on the gondola – a great experience! That relaxed the game against Kenya should be easy, right? After a slow start we fortunately played better in the second and third inning and could win the game early because of the mercy rule (9-2). 

On Thursday we had another day off, which we spent shopping, swimming and at an amazing BBQ together with the teams from Czech Republic and Kenya at the house of one of the WC’s most generous supporters. Including a wonderful sunset. Then on Friday, our last game, against Greece. Again we competed, but a poor hitting performance didn’t allow us to score and the Greek team won 4-0. Nevertheless, Uganda played a great tournament, 2 wins in 6 games while participating for the first time are definitely something to be proud of!

The USA won the final game, Japan finished 2nd and Canada 3rd. Uganda came 24th and Austria 18th.

Below are some pictures, unfortunately not too many softball-related. We did play, I don’t want any doubt about that. But I also had to coach 😉

Facebook
RSS
Follow by Email
Google+
https://www.homerunners.at/catharinaundlutz/?p=2072
Twitter
SHARE

Ein Gedanke zu “Weltmeisterschaft

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.