Metrostars Baseball
17.04.2021
Ein Split mit Attnang auf Augenhöhe

Ein Split mit Attnang auf Augenhöhe

Nach dem erfolgreichen Auftakt gegen Schwechat waren am zweiten Saisonwochenende mit den Attnang Athletics andere Kaliber zu Gast.

Metrostars Alltime-Strikeouts (Pitcher)
 NameK
1 Sojka Pavel 730
2 Patrick Tim 374
3 Simonsen Jakob 281
4 Schwarz Markus 279

Starter Jakob Simonsen stand im ersten Spiel Omar Duenas gegenüber, und die beiden machten das Spiel gleich mal zu einem Pitcher-Duell. So folgten dem ersten score-losen Inning der Saison für die Metrostars gleich drei weitere. Im 5. Inning gingen die Gäste durch RBI Single von Richard Reifmüller 1:0 in Führung. Prompt konterte Richard Alzinger mit einem Double, bevor er durch Didier Letouzé zum Ausgleich heim gebracht wurde. Alzinger überzeugte auch in der Defense mit einem spektakulären Double Play aus dem Center Field. Ein RBI-Single durch Sammy Hackl im 6. Inning bedeutete dann das erste Mal die Führung für die Gastgeber. Es blieb sehr spannend, doch die Wiener ließen sich auch bei Bases Loaded bei nur 1 Out im 8. Inning nicht aus der Ruhe bringen und ließen keinen weiteren Run mehr zu. Ein Insurance Run durch RBI-Single von Moritz Hackl erlaubte dann Simonsen das abzuschließen, was schon im Vorjahr zu seiner „Spezialität“ wurde: Ein Complete-Game-Win (3:1). Nebenbei überholte er dank seiner vier Strikeouts Markus Schwarz in der Metrostars Alltime-Strikeouts Liste und setzte sich auf Platz 3. Bis zu Platz 2 und Tim Patrick hat er aber noch ein ordentliches Stück Arbeit vor sich. 

Thierry Letouzé und James Jensen begannen das zweite Spiel am Mound. Und diesmal hatte das Scoreboard schon viel früher etwas anzuzeigen. Gleich im ersten Inning stellte Alzinger mit einem 2-RBI Single eine 2:0 Führung her bevor er im nächsten Halbinning seinen zweiten Outfield-Assist des Tages nachlegte. Ein RBI von Didier Letouzé sorgte für ein 3:1 im 4. Inning. Doch dann drehte der 5. Durchgang das Spiel zugunsten der Athletics. RBIs von Andreas Lastinger und David Burns, sowie ein Hit by Pitch bei Bases Loaded bedeuteten die Führung und erzwangen einen Pitcherwechsel zu Nico Schadler. Raphael Mayr legte noch einen weiteren RBI nach. Davon sollten sich die Metrostars nicht mehr erholen, bzw. gegen Starter Jensen, der ebenso wie Simonsen im ersten Spiel die volle Distanz ging, nicht mehr wirklich viel erreichen. Der Endstand von 7:4 war die logische Folge – ein Split mit einer Mannschaft, auf die man diese Saison noch sehr achten wird müssen. 

Foto: Lena Dorffner

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK