Metrostars 3 Baseball
19.09.2022
Landesliga-Team stürmt auf Platz 5

Landesliga-Team stürmt auf Platz 5

Unser zweites Farmteam beendet die Landesligasaison 2022 auf dem sensationellen fünften Platz. Nach dem Grunddurchgang noch Achter kommt das Team in den Platzierungsturnieren so richtig in Fahrt und katapultiert sich ungeschlagen mit vier Siegen noch nach vorne.

Es war eine schwierige Saison 2022 für unser Landesliga-Team. Nach dem Auftstieg des letztjährigen Metrostars 2 Teams aus der Landes- in die 2. Bundesliga Ost gab es mehrere Optionen. Entweder man steigt mit einem riesigen Kader auf und geht das Risiko ein, dass einige junge oder neu eingestiegene Spieler wenig Spielzeit bekommen oder man bleibt mit einem Großkader in der Landesliga und kann den Vorteil des höheren Niveaus in der 2. Bundesliga und damit einen Entwicklungsschritt den vielen Talenten die wir haben nicht bieten oder man tritt in beiden Ligen mit einem kleinen Kader an. Nachteile liegen auch hier auf der Hand - zum einen hängt das Risiko einer Spielabsage immer über den Spielen, zum anderen ist aber auch klar, dass man in beiden Ligen eher um die unteren Ränge spielen wird. Nach vielen Diskussionen und Planungen in der vergangenen Offseason entschied man sich für den riskanten aber mit Sicherheit für die Spieler wertvollsten Weg - mit den Metrostars 3 wurde in der Landesliga ein neues Team installiert, während das 2er Team aufsteigen konnte. Auch mit Blick auf die Zukunft und, dass in den nächsten Jahren noch weitere Talente aus den Nachwuchsteams die Kader der beiden Farmteams verstärken werden.

Ein Mix aus erfahrenen Spielern, jungen Talenten und vielen Neueinsteigern machte sich auf und bestritt die Landesligasaison 2022 mit viel Engagement und Hingabe. Natürlich musste man sich des öfteren gegen die gestandenen Gegner der Liga geschlagen geben - das war aber auch nicht überraschend, da diese ja auch viele Jahre an Baseballerfahrung aufbieten konnten. Doch, dass man auch schon mithalten konnte und die eine oder andere Niederlage nur um wenige Runs oder sogar nur durch Walk-off zustande kamen, das überraschte sicher auch die optimistischen unter den Metrostars. Als dann sogar zwei Spiele gewonnen wurden (eines sogar deutlich mit 15 Runs Vorsprung) kannte die Freude keine Grenze. Spätestens da zeigte sich wie viel Talent in den Spielern steckte. 

Auch wenn der Grunddurchgang auf dem achten und somit letzten Platz beendet wurde, so konnte man sich in den Platzierungsturnieren noch auf weitere Spiele freuen. Dabei traf man auf die Vienna Bucks und die Woodquarter Red Devils - interessanterweise genau jene Teams, gegen die man je einen Win holen konnte. Und was für Spiele das waren. Beim ersten Turnier konnte man am Hells Gate (was für ein schöner Name für einen Baseballplatz) beide Spiele relativ sicher gewinnen. Zum zweiten Turnier, das man in der Freudenau austragen durfte wurde dann über die entgültige Platzierung entschieden.

Von vornherein war klar, ein Erfolg gegen die Bucks würde reichen, um die Serie zu gewinnen und damit auf den sensationellen 5. Endrang vorzustoßen. Kein Wunder also, das die vermeintlich besten Pitcher aufgeboten wurden. Pavel Sojka, der beide Wins im Grunddurchgang verbuchen konnte zeigte wieder sein ganzes Können am Mound und wurde in den letzten zwei Innings von Felix Dittrich abgelöst, der den knappen 8:6 mit einem starken Save in trockene Tücher brachte. Damit stand das Unfassbare fest - bereits im ersten Jahr des neu zusammengestellten Teams platzierte man sich im Mittelfeld der Liga - Platz 5 von 8 Teams, was für eine positive Überraschung!

Dennoch gab es noch ein Spiel zu bestreiten, indem es eigentlich um nichts mehr ging. Alle Platzierungen standen fest und dennoch entwickelte es sich zum dramatischten Spiel der gesamten Saison. Gegen die Red Devils lief man über das ganze Spiel hinterher. Man konnte aber den Rückstand immer im Rahmen halten und blieb zumindest in Schlagdistanz. Kurz vor Ende der Spielzeit war man noch im Rückstand. Da man aber als Heimteam nachschlagen durfte, mussten Runs her - und das gelang in den Extrainnings. Einmal mussten zwei und einmal sogar fünf Runs aufgeholt werden. Mit Geduld, viel Nervenstärke und guten Hits in wichtigen Situationen konnte man in beiden Extrainnings die Vorgabe der Waldviertler jeweils ausgleichen. Im dritten Extrainning und mit Lars Petracs mittlerweile als vierter Pitcher des Spiels am Mound sollte die Entscheidung fallen. Man fühlte, dass die Chance da war, da durch die Devils nur ein Run vorgegeben wurde. Zunächst konnte Catcher Daniel Berger mit einem Outfieldhit Wendelin Rauch von der Second Base zum Ausgleich heimschlagen, ehe Jakob Ploteny vier Batter später mit einem hart erkämpften Walk den Winning Run zum Walk-off Win sicherte. Nach fast vier Stunden Dramatik pur stand der Sieg fest und die Freude kannte natürlich keine Grenzen. Well done Boys!!

flyer_softball_.jpg

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK