Metrostars Baseball
30.05.2021
Metrostars drehen erneut verloren geglaubtes Spiel und ziehen mit Grasshoppers gleich

Metrostars drehen erneut verloren geglaubtes Spiel und ziehen mit Grasshoppers gleich

Die bisher größte Heim-Herausforderung dieser Saison stand dieses Wochenende auf dem Plan – die Wiederauflage des letztjährigen Final-Match-Ups, das Duell gegen Tabellenführer Traiskirchen Grashoppers. Jakob Simonsen stieg dafür zuerst auf den Mound, auf der Traiskirchner Seite Tobias Kiefer.

Und das Spiel sollte schnell Deja-Vu-Gefühle hochkommen lassen. Denn so wie zwei Wochen davor Christian Tomsich war auch diesmal Kiefer für die Batters der Metrostars einfach nicht zu knacken. Zwar gelangen einige Hits, aber kein Run, und das Spiel blieb bis zum achten Inning ein Shutout. Auf Traiskirchner Seite hingegen gelangen Phillip Brenner und Philipp Eckel jeweils RBI-Doubles und zwei weitere RBIs durch Kervin Castillo trugen zu einer scheinbar komfortablen 4:0 Führung für die Gäste bei. Doch auch wie zwei Wochen davor überließ der so erfolgreiche Starter seinem Bullpen den Mound, was auch diesmal nicht die beste Entscheidung zu sein schien. Denn unter Reliever Michael Koller witterten die Metrostars plötzlich die Chance, das Spiel noch zu drehen. Ein Sac-Fly von Richie Alzinger im 8. Inning war der erste Score für die Wiener, das neunte brachte dann Spannung pur. Schnell wurden die Bases geladen, noch kein Out. Ein Walk zum 4:2 erzwang den nächsten Grashopper-Pitcherwechsel, doch auch der zweite Reliever konnte ein 2-RBI Single von Benny Salzmann nicht verhindern, der den Ausgleich bedeutete, sich aber immerhin in Extra-Innings retten. Das 10. Inning bestritt dann auf Wiener Seite Starter Simonsen in gewohnter Complete-Game-Manier, während sich in der zweiten Hälfte Coach J.T. Hilliard zunächst für klassisches Small-Ball entschied. Doch wurden aus zwei intendierten Sacrifice Bunts von David Dorffner und Tobias Schermer überraschend Hits und die Bases waren wieder ohne ein verbuchtes Out voll. Nach zwei Outs gelang dann schließlich Salzmann ein erlösender Walk-off-Walk zum 5:4 und Simonsen durfte sich doch noch über einen Win freuen.

Das zweite Spiel, in dem Thierry Letouzé gegen Brett Ludemann antrat, wollten die Metrostars dann nicht mehr ganz so spannend machen. Gleich im ersten Inning brachte ein entfesseltes RBI-Triple von Dominik Löffler und ein weiterer Sac-Fly von Alzinger eine frühe Führung, die man in diesem Spiel nicht mehr aus der Hand gab. Auffallend die gute Arbeit mit dem gegnerischen Pitching. Nicht weniger als 8 M-Batter erreichten in den ersten drei Innings einen Full Count. Dieser Arbeit musste Ludemann dann im 4. Inning Tribut zollen und Heorhii Hvrytishvili das Feld überlassen. Doch auch dieser konnte weitere Runs der Wiener nicht verhindern. 5:0 hieß zwischenzeitlich die Führung. Die Traiskirchner konnten nur noch einmal Hoffnung schöpfen, als man unter anderem dank RBI-Double von Alexander Schiller bis auf 5:3 herankam. Die Metrostars gaben sich jedoch keine Blöße mehr und Reliever Nico Schadler sicherte schließlich einen deutlichen 12:5 Win für Letouzé ab. Damit wurde der 2-Spiele-Rückstand in der Tabelle aufgeholt und man liegt nun gleichauf an der Spitze. Nicht überraschend wäre es, wenn diese beiden Mannschaften sich auch heuer wieder im Finale treffen sollten.

Foto: Lena Dorffner

flyer_u10.jpg

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK