Metrostars Softball
17.06.2021
Split gegen die amtierenden Meisterinnen

Split gegen die amtierenden Meisterinnen

Am Sonntag, 13.06.2021, machten sich die Metrostars auf, um den regenbedingt verschobenen Doubleheader gegen die Witches in Linz nachzuholen. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen kamen beide Teams bei zwei spannenden Spielen ins Schwitzen.

Spiel 1: Die Metrostars kämpfen sich zurück

Für die Witches startete Stefanie Rachbauer, für die Metrostars Zoe Moosbrugger im Circle. Die Metrostars konnten sich gut auf das Pitching von S. Rachbauer einstellen. So konnte beispielsweise Bianca Mauracher einen Double ins Right Center Gap katapultieren. Bei vier Runs, einem Out und Bases Loaded kam Martina Lackner-Keil als Pitcherin ins Spiel. Ein Fly Out und ein Strike Out beendeten das erste Halbinning ohne weitere Runs. Die Witches legten zwei Runs nach. Ein weiterer Run konnte von Catcherin Miriam Fleischmann durch ein schönes Play von Third Base Woman Julia Pradka auf Home verhindert werden.

Das zweite Inning wurde von Pitcherin Martina Lackner dominiert. Zwei Strike outs und ein Fly out ließen der Metrostars Offensive keine Chance auf Base zu kommen. Die Witches hingegen konnten sich gut auf Zoe Moosbrugger einstellen und scorten - unter anderem durch zwei Double - insgesamt vier Runs. Auch im dritten Inning kamen die Metrostars nicht gegen das starke Pitching an - drei Strike Outs. Im Pitching der Metrostars wurde Zoe durch Carla Langthaler ersetzt. Carla wurde gut von der Defense unterstützt - ein Double Play und ein Fly Out ließen den Witches keine Zeit zu scoren.

Inning vier brachte wieder mehr Bewegung in die Wiener Offensive, beispielsweise durch einen Double von Julia Weiser. Zwei Runs konnten so aufgeholt werden. Die Witches wurden weiterhin durch die Metrostars Defensive in Zaum gehalten und so endete das vierte Inning bei einem spannenden Stand von 6:6.

Bei zwei Outs zündete Carla Langthaler das Offensiv Feuerwerk der Metrostars. Nach einem Single nützte sie einen Throwing Error um sich auch noch die zweite Base zu sichern. Unglücklicherweise verletzte sich die Pitcherin dabei so stark am Fuß, dass sie nicht mehr weiterlaufen konnte und durch eine Pinch Runnerin ersetzt wurde. Der Schreck und die Betroffenheit waren auf beiden Seiten hoch. Auch wenn es schwierig war, riss sich die Metrostars Offensive zusammen und führte fort, was Carla Langthaler vor Ihrer Verletzung losgelöst hatte. Valentina Cartes-Zumelzu schlug einen Double ins Center Field und ermöglichte somit bei zwei Outs einen Run. Elisabeth Sillipp schlug einen Single ins Right Field, welchen Valentina gleich nützte um einen weiteren Run zu scoren. Julia Weiser ließ sich das nicht zwei Mal sagen und legte gleich mal einen weiteren Double nach. Und um noch eins drauf zu setzen, ließ ein weiterer Double von Larissa Donau Lisi und Julia scoren.

Nachdem Carla Langthaler verletzungsbedingt mit der Rettung abtransportiert wurde, übernahm Zoe Moosbrugger erneut das Pitching für die Metrostars. Nicht nur in der Offensive glänzten die Metrostars, auch in der Defensive ließen sie den Witches keine Chance mehr im fünften Inning.
Das sechste Inning blieb ohne Runs für die Metrostars, die Witches konnten jedoch einen Run aufholen. Das siebente Inning bescherte einen weiteren Run für die Metrostars. Die Witches konnten durch zwei Fly Outs und einem Ground Out in Zaum gehalten werden und so endete Spiel 1 mit 11:7 für die Metrostars.

Spiel 2: Erster Einsatz für Nachwuchsstar Elisabeth Sillipp im Circle

Im zweiten Spiel standen sich Nachwuchspitcherin Elisabeth Sillipp und Chiara Voglsam im Circle gegenüber. Für Lisi war es das erste Spiel als Pitcherin in der ersten Softball Bundesliga. Die Metrostars konnten sich gut auf das Pitching von C. Voglsam einstellen und so wurden auch unterstützt durch eine fehlerhafte Defense der Witches und einen wunderbaren Double von Bianca Mauracher vier Runs im ersten Inning vorgelegt. Die Witches wiederum konnten sich auch gut auf das Pitching von Elisabeth Sillipp einstellen und so setzte Stefanie Rachbauer mit einem Homerun gleich einmal ein Zeichen. Lisi zeigte eine sehr solide Leistung als Pitcherin, wurde jedoch nicht von ihrer Defensive unterstützt. Durch Hits und Errors konnten die Witches gleich neun Runs im ersten Inning für sich verzeichnen.

Zwei Runs konnten die Metrostars zwar wieder gut machen, aber die Offensive der Witches legte weitere vier Runs nach. Auch wenn die Metrostars kontinuierlich auf Base kamen, konnten die Chancen zu scoren nicht zufriedenstellend genützt werden. Im dritten Inning kam erneut Zoe Moosbrugger bei einem Spielstand von 7:13 als Pitcherin zum Zug. Zwei weitere Runs konnten durch die Witches gescort werden, wenngleich Zoe erneut eine sehr solide Leistung - u.a. mit zwei Strike Outs - im Circle zeigte.

Im vierten Inning zeigte Julia Pradka volle Power, schlug den Ball über den Zaun und sorgte somit für zwei Runs für die Metrostars. Die Defensive der Metrostars, die sich mittlerweile nach dem schlechten Start wieder gefangen hatte, ließ im vierten Inning keinen weiteren Run mehr zu.
Im fünften Inning wurde Chiara Voglsam durch Martina Lackner-Keil ersetzt. Diese hielt die Metrostars Offensive erneut in Zaum und so stand es 9:15 bevor die Witches erneut zum Schlagen antraten. Die Witches überzeugten wieder durch starkes Baserunning und so war es schlussendlich ein Double von Martina Lackner-Keil - der dritte Double der Pitcherin in diesem Spiel - der durch den finalen Run von Stefanie Rachbauer das vorzeitige Spielende mit 9:16 besiegelte.

Am Samstag, 19.06.2021, geht es auch schon wieder weiter in der ersten Softball Bundesliga. In Wr. Neustadt treffen die Metrostars auf die Crazy Chicklets. Carla Langthaler wird leider weiterhin ausfallen - wir wünschen ihr auf diesem Weg eine schnelle Besserung. BesucherInnen sind erlaubt - wir freuen uns auf euch.

flyer_softball.jpg

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK