Metrostars Softball
15.08.2021
Sweep der Metrostars gegen die Witches Linz

Sweep der Metrostars gegen die Witches Linz

Am Samstag, 14.08.2021, empfingen die Metrostars die Witches Linz in der Freudenau. Die letzte Begegnung gegen die Witches endete mit einem Split und so durfte man auf zwei aufregende Spiele gespannt sein. Für die Witches war es der letzte Doubleheader in der Regulären Saison; die Metrostars hingegen haben noch vier Spiele vor sich.

Hitzeschlacht in Spiel 1

Im Circle trafen bei stechender Hitze Carla Langthaler für die Metrostars und Martina Lackner für die Witches aufeinander. Die Witches demonstrierten gleich einmal im ersten Inning ihre Power in der Offensive und legten drei Runs vor. Die Metrostars zeigten sich dieses Mal jedoch von ihrem schwachen Start nicht beeindruckt und legten in zweiten Inning gleich kräftig nach. Die schlagkräftige Offensive nützte auch Schwächen in der gegnerischen Defense und scorte gleich fünf Runs. Danach begegnete man sich erneut auf Augenhöhe. Starkes Pitching auf beiden Seiten gepaart mit einer soliden Defensivleistung im Feld ließen in den weiteren zwei Innings keinen Run zu. Unter anderem ließen die Metrostars mit zwei soliden Double Plays aufhorchen. Im fünften Inning gelang es den Gastgeberinnen zwei weitere Runs vorzulegen. Auf beiden Seiten kamen gute Kontakte zusammen, aber die Witches konnten nicht scoren. Die Metrostars hingegen zeigten sich weiterhin schlagkräftig und so konnten unter anderem durch Doubles von Valentina Cartes und Julia Weiser drei weitere Runs erzielt werden. Somit endete das erste Spiel bereits vorzeitig im 6. Inning mit 10:3 für die Metrostars.

Offensiv- Feuerwerk der Metrostars auch im 2. Spiel

Im zweiten Spiel des hitzigen Doubleheaders pitchte Zoe Moosbrugger für die Metrostars, während Viktoria Mayr für die Witches Linz im Circle startete.
Die Metrostars konnten in den ersten zwei Innings jeweils einen Run erzielen. Im dritten Inning erstrahlte erneut die Schlagkraft der Metrostars. Nach Doubles von Julia Weiser (tiefes Left- Center Field) und Julia Pradka (tiefes Center-Field) wechselte Chiara Voglsam für die Witches in den Circle. Dennoch konnten die Metrostars auf 7:0 vorlegen. Nachdem nach der Niederlage in Spiel 1 für die Witches Linz der 4. Platz für das Final Four fixiert wurde, rotierten die Gegnerinnen auch auf unterschiedliche Positionen. So war Pitcherin und Infielderin Martina Lackner-Keil beispielsweise als Catcherin und Center Fielderin im Einsatz. Im vierten Inning gelang den Witches ein Run, aber die Metrostars legten sogleich drei weitere Runs nach. Nicht nur auf der Plate zeigten die Metrostars ihre Leistung; auch in der Defensive gelangen solide Plays und so ließen die Metrostars auch keine weiteren Runs mehr zu. Der Endstand vom zweiten Spiel leuchtete somit auch bereits frühzeitig am Scoreboard auf: 10:1 im 5. Inning für die Metrostars.

Head Coach Hubert Weiser über den Erfolg der Metrostars: „Wir haben es heute geschafft durch gutes Pitching die andere Offensive unter Druck zu setzen. Einfache Hits konnten auch nicht gelandet werden, da wir gute, solide Plays in der Defense hatten. In der Offense hatten wir viele harte Kontakte, wodurch die Defense der Witches oft unter Druck gesetzt wurde. Alles in allem war es heute eine sehr gute Teamleistung.

Das zweite Spiel des Tages war auch für die Witches ein ganz besonderes und emotionales - Catcherin Miriam Gubo hatte ihr letztes Spiel in Österreich bevor es für sie ans Bay College in die USA geht. Wir wünschen Miriam auf diesem Weg alles Gute und viel Spaß! :)

Für die Metrostars geht es bereits nächste Woche in der Softball Bundesliga weiter. Es geht ab in’s Ländle zum zweiten Doubleheader der Season gegen die Dornbirn Indians.

 

flyer_softball.jpg

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK