Metrostars Baseball
05.07.2021
Spätes Comeback zwischen zwei Slug-Festen: 3-Game-Sweep gegen Blue Bats

Spätes Comeback zwischen zwei Slug-Festen: 3-Game-Sweep gegen Blue Bats

Drei Auswärtsspiele gegen die Schwechater Blue Bats waren angesagt – wegen Platz-Umbauarbeiten allerdings auf der diametral gegenüber liegenden Seite der Stadt, in Stockerau. Und obwohl die Run-Statistik mit 63:14 ganz eindeutig für die Metrostars ausfiel, war der Sweep doch keine so klare Sache.

Das erste Spiel – Alex Seidl gegen Stephan Felix – fiel klar in die Kategorie „Slugfest“ auf Seiten der Wiener. Während das erste Inning mit 6:4 noch relativ offen ausfiel, konnten die Metrostars drei weitere Big Innings nachlegen, während die Blue Bats damit bereits ihren gesamten Score eingefahren hatten. Alex Hilliard mit 5 und Sammy Hackl mit 4 RBIs und jeweils einem Homerun führten das Fest deutlich an, Bruder Mo Hackl steuerte einen weiteren Long Ball bei. Die Gastgeber konnten eben nur im ersten Inning mithalten – das aber saftig mit einem Grand Slam von Sebastian Christof. Den für beide Mannschaften ungewohnten seit heuer errichteten Neubauten hinter dem Left Field war also klar der Kampf angesagt. Endstand 26:4.

Das zweite Spiel, in dem Will Nahmens sein Pitching Debut für die Ms gegen Tyler Williams abgab, verlief dann doch deutlich anders. Zwar konnten auch hier die Gäste, unter anderem durch RBIs von Sammy Hackl und Richard Alzinger vorlegen, doch nun gelang es den Schwechaters unter anderem durch 2-Run Homer von Severin Schütz nicht nur auszugleichen, sondern mit 2-RBI Single von Levi Moon im 4. Inning sogar in Führung zu gehen. Ein weiteres RBI von Moon, sowie eines durch Christof erhöhten diese Führung bis auf 8:3 nach dem 6 Inning. Erst dann konnten die Metrostars ihre gewohnt Stärke wieder finden, kamen im 7. Inning auf 8:7 heran – unter anderem durch Homerun von Mo Hackl und Sac-Fly durch Alzinger –, ehe sie im 8. und 9. die Führung wieder an sich rissen, unter anderem mit RBI-Single von Dominik Löffler. Jakob Simonsen, der inzwischen den Mound übernommen hatte, trug dabei selbst mit RBI-Double dazu bei, dass auch dieses Spiel mit 11:8 als Win verbucht werden konnte.

Das dritte Spiel der Serie am Sonntag – Thierry Letouzé gegen Jacob Weller als Starter – glich dann wieder beinahe exakt dem ersten, wobei sich aber diesmal die Runs vor allem auf ein einziges, dem fünften, Inning mit sage und schreibe 17 konzentrierten. Wieder schlugen beide Hackl-Brüder mit jeweils einem Homerun (das gelang den beiden bereits zum dritten Mal innerhalb von 8 Tagen) zu, Sammy sogar mit zwei, Dominik Löffler gesellte sich mit einem Grand Slam gleich mit dazu. Die drei gaben bei den RBIs logischerweise auch den entscheidenden Ton an. Erst ein 2-RBI Single von Moon im 5. (und letzten) Inning verhinderte das Shutout und trug die Bats auch hier ins Scoreboard ein – Endstand 26:2. Die Tabellenführung in der Bundesliga Ost ist damit trotz Ansturm der Diving Ducks weiter gegeben.

Foto: Lena Dorffner

flyer_u8.jpg

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK