Metrostars Baseball
04.09.2022
Split gegen scheinbar unbezwingbare Wanderers

Split gegen scheinbar unbezwingbare Wanderers

Mit nur zwei Niederlagen in der ganzen Saison bisher – inklusive erster Runde der Playoffs – kamen die Vienna Wanderers zu den ersten beiden Spielen des Semifinales gegen die viertplatzierten Metrostars erstmals in den neuen Ballpark in der Freudenau. Doch die Metrostars sollten sie mehr fordern können, als dieses scheinbare Kräfteverhältnis besagte.

Der Schwung aus dem gedrehten fünften Viertelfinalspiel gegen die Athletics schien im ersten Spiel gleich weiter anzuhalten. Zwar musste Starter Thierry Letouzé im ersten Inning gleich mal einen Run (SacFly von Georg Stemmer) zulassen, doch danach wurde sein Gegenüber, Lukas Inmann, von der Metrostars mit vier Hits (Doubles von Benni Salzmann und Felix Dittrich) und sechs Runs (2 RBIs von Salzmann) förmlich überrannt, die nach nur einem Durchgang mit 6:1 führten. Was wie ein Durchmarsch ab hier aussah, wurde aber von einem sich wieder fangenden Inmann gebremst, denn so schnell sollte kein weiterer Run gelingen. Im Gegenteil: Die Wanderers konnten ab dem  5. Inning sukzessive wieder an ihre Erzrivalen herankommen. Nach Homerun von Dominik Talir stand es Mitte des Siebenten nur noch 6:5. Durch einen Sac-Fly von Tobi Schermer im siebenten konnten die Metrostars dann zwar noch einmal mit mehr als einem Run vorne liegen, ein 2-Run Homer von Jerry Lacayo brachte aber dann den Ausgleich, mit dem das Spiel in ein Extra-Inning ging. Dort folgte dann jedoch der Einbruch, der nach 2-Run Single von Felix Zimmerle und 3-Run Homerun von Jakob Lazar die Metrostar mit hängenden Köpfen und einer 7:12-Niederlage aus dem Spiel gehen ließ.

Doch man steckte die besagten Köpfe nicht in den Sand. Auch das zweite Spiel – Dustin Hamilton gegen Peter Reyes – begann mit einer frühen 1:0 Führung für die Gäste (erneut RBI durch Stemmer) – aber auch hier hatte man die perfekte Antwort parat, wenn auch auf mehrere Innings verteilt. Vor allem ein 2-Run Homer ins tiefe Left Field von Salzmann, aber auch ein RBI-Single von Tobi Schermer brachten eine 4:1 Führung nach 5 Innings, die den Angriffen der Grünen diesmal standhalten konnte. Zwar arbeiteten sich diese erneut – vor allem dank Walks bei Bases Loaded – an die Metrostars heran (4:3 nach 6 Innings), aber ein Insurance Run durch RBI-Single von Dominik Löffler im Achten unterstützte Will Nahmens in einer souveränen Reliever-Performance zum Save in einem umjubelten 5:3 Sieg, der für die restlichen drei Spiele in der früheren Heimstätte Spenadlwiese noch einige Optionen offen lässt.

flyer_u8.jpg

Diese Website verwendet Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier

OK